Sieben Schwerter

Was wir bieten

  • Regelmäßige Schulungen und Seminare
  • Ausbildung, Unterricht und Fortbildung
  • Individuelle Seminare für Firmen, Vereine und Einrichtungen
  • Soziale Projekte zu Sportwissenschaft und Gewaltprävention
  • Persönliches Training mit Fokus auf Gesundheit

Die Philosophie der Fechtschule

Wir beleben die Historische Fechtkunst mit all ihren Facetten und machen dieses zugänglich und erfahrbar. Wir wollen zeigen, wie elegant, vielseitig und kunstvoll die Fechtkunst ist und wie diese in unserer heutigen Zeit den Einzelnen stärkt und ausgleicht.

 

Mittelpunkt Mensch

Der moderne Mensch steht bei uns im Mittelpunkt, er hat viele Möglichkeiten zur Entwicklung und Bildung. Ein respektvoller Umgang miteinander ermöglicht eine entspannte Lernatmosphäre. Offenheit für neue Wege bietet Raum für persönliche Entwicklung.

 

Mit dem Schwert

Mit dem Schwert begegnen wir einer Kunst die weit über 600 Jahre alt ist. Ein Schwert zu führen bedeutet mehr als nur sportliche Fähigkeiten zu entwickeln. Respekt, Vertrauen, Höflichkeit und Geduld sind Eigenschaften, die sich jeder verinnerlichen darf. Der freundliche Umgang miteinander schafft eine ideale Lernatmosphäre.

 

Mentale Entwicklung

Schwertfechten ist das Auseinandersetzten mit permanenten Stresssituationen, diese machen aber enorm viel Spaß und bieten genau deshalb eine wunderbare Gelegenheit zur Entwicklung. Es gilt schwierige Situationen zu meistern und Lösungen zu finden.

 

Persönlichkeit

Die eigenen Schwächen zu kennen und seine Stärken zu förden schult die Persönlichkeit. Im Unterricht wollen wir das fördern und in ein gesundes Gleichgewicht kommen. Es ist uns möglich dem Alltag ausgeglichener und erfahrener zu begegnen.

Gründer - Michael Schüle

Seit über 25 Jahren unterrichtet und studiert Michael Schüle die Historische Fechtkunst. Er ist Pionier und Experte in der ältesten europäischen Sportart. Als begeisterter Sportdozent und Studierter der Physiotherapie, gibt er die Fechtkunst in Seminaren und Kursen mit Freude weiter. Altes Wissen und moderne Sportkenntnisse vereinen sich zu einer ganzheitlichen Sportart, welche dem Menschen in unserer heutigen Zeit einen wertvollen Halt im Alltag gibt.

Fechtkunst damals und heute

Viele Wege führen zum Schwertfechten, ob nun ein Film, ein Rollenspiel, das Theaterspiel, ein historisches Fest, das geschichtliche Interesse oder einfach die gewisse Anziehungskraft dieser faszinierenden Sportart. Historische Fechtkunst zu betreiben bedeutet die eigenen sportlichen Wurzeln kennenzulernen.

 

Im Hochmittelalter war die Fechtkunst meist Menschen von Stand vorbehalten, für ihn war er Ernst und Spiel zugleich. Verbunden mit den ritterlichen Tugenden sollte das Schwert gerecht und mit Bedacht geführt werden.

 

Im Spätmittelalter wurde die Fechtkunst dem Bürgertum zugänglicher, der Einsatz war vielseitig: als Sport, als Tanzfechten, gerichtlicher Zweikampf, dem Kriegswesen, Schaukämpfe auf dem Marktplatz, Turnierwettkampf und zur Persönlichkeitsentwicklung.

 

Historische Fechtkunst hatte eine sehr vielseitige Anwendung, nicht immer stand die ernstlich gewaltvolle Absicht dahinter, sondern viel häufiger spielerische, sportliche und erzieherische Komponenten.

 

Karl Wassmannsdorff bezeichnete im 19. Jahrhundert die Fechtbücher als älteste deutsche Turnliteratur.

Fechtschule Sieben Schwerter
Tournament HEMA


Wortschätze europäischer Fechtkunst

Zitate und Weisheiten der Fechtmeister aus vier Jahrhunderten, welche das Fechten wie auch das Leben betreffen. Das Buch gibt einen Einblick in die bislang weitgehend unbekannte Philosophie der mittelalterlichen Lebens- und Fechtkunst. Mit Leidenschaft zusammengetragen, sorgfältig  ausgewählt und mit Liebe in Form gebracht. Entstanden in Kooperationsarbeit dreier Fechteinrichtungen: Krîfon, Sieben Schwerter, Institut für Stabfechten.

Umfang: 152 Seiten                                                                       
Maße: 12 x 10 cm                                                                            
Preis: 9,90 Euro                                                                             
ISBN: 978-3-928856-52-2                                                           
Kuppinger Verlag                                                                            

info@kuppingergmbh.de

Wortschätze europäischer Fechtkunst
Download
Information zum Buch
WortSchaetze_Fechtkunst.pdf
Adobe Acrobat Dokument 274.4 KB

Übung ist besser als Kunst,

denn Übung taugt wohl ohne Kunst.

aber Kunst taugt nicht wohl ohne Übung.

(Anonymer Fechtmeister 14. Jh.)

 

Fechtschule Sieben Schwerter  

Mobil: 0175 - 5278113

Bürozeiten: Montag-Donnerstag 8-16 Uhr

E-Mail: info@sieben-schwerter.de

Bankverbindung: IBAN: DE 2343 0609 6730 4214 0400, Inhaber: 7 Schwerter, BIC: GENODEM1GLS

 

Kontakt aufnehmen:

Videos auf Youtube:

Wir auf facebook:

Mitgliederbereich: