Sieben Schwerter

Fechtkunst bei der Fechtschule Sieben Schwerter bietet ein enormes Potential an Fähigkeitsentwicklung und Ausbildung. Durchdachte Schulungen und ein kompetenter Unterricht mit hohem Qualitätsstandard ist unser Anliegen. Wir vermitteln Fechtkunst mit Leidenschaft und zeigen Teilnehmern und Teilnehmerinnen die Freude am Fechtsport. Fechtkunst ist die ideale Ergänzung zum Alltag, in der Schule, im Beruf oder in schwierigen Entscheidungsphasen des Lebens.

Was wir bieten

  • Regelmäßige Schulungen und Seminare
  • Ausbildung, Unterricht und Fortbildung
  • Individuelle Seminare für Firmen und Einrichtungen
  • Projekte zu Sportwissenschaften und Gewaltprävention
  • Persönliches Training und Entspannungstraining
  • Ernährungs- und Gesundheitsberatung
  • Ausarbeitung von Film- und Theaterchoreografien

Gründer - Michael Schüle

Seit über 20 Jahren unterrichtet und studiert Michael Schüle die Historische Fechtkunst. Er ist Pionier und Experte in der ältesten europäischen Sportart. Als begeisterter Sportdozent und Studierter der Physiotherapie, gibt er diese traditionelle Bewegungskunst in Seminaren und Kursen mit Freude weiter. Altes Wissen und moderne Sportkenntnisse vereinen sich zu einer ganzheitlich orientierten Fechtkunst, welche dem Menschen in unserer heutigen Zeit einen wertvollen Halt im Alltag gibt.

Michael Schüle Fechtschule 7 Schwerter

Die Fechtschule im Bild

Es führen viele Wege zur Kunst des Schwertfechtens, ob nun ein Film, ein Rollenspiel, das Theaterspiel, ein historisches Fest, das geschichtliche Interesse oder einfach die gewisse Anziehungskraft dieser faszinierenden Bewegungskunst. Historische Fechtkunst zu betreiben bedeutet die eigenen sportlichen Wurzeln kennenzulernen.

 

Im Hochmittelalter war der Schwertkampf dem Adel vorbehalten, für ihn war er Waffenhandwerk und wurde auch zum höfischen Spiel und Turnierwesen betrieben. Verbunden mit den ritterlichen Tugenden sollte das Schwert gerecht und mit bedacht geführt werden.

 

Im Spätmittelalter wurde die Fechtkunst dem Bürgertum zugänglich, Fechtschulen und wandernde Fechtmeister lehrten den Umgang mit verschiedenen Fechtsystemen. Der Einsatz war vielseitig: als Sport zur Ertüchtigung, für Schaukämpfe auf dem Marktplatz, als Tanzfechten, gerichtlichen Zweikämpfen, dem Kriegswesen, der Teilnahme bei einem Turnier und zur Geistes- und Charakterschulung.

 

Historische Fechtkunst hatte eine sehr vielseitige Anwendung, nicht immer stand die ernstlich gewaltvolle Absicht dahinter, sondern viel häufiger spielerische, sportliche und erzieherische Komponenten.

 

Karl Wassmannsdorff bezeichnete im 19. Jahrhundert die Fechtbücher als älteste deutsche Turnliteratur.


 Wer fechten will, der soll ein Herz haben

wie ein Löwe, und soll so scharf sehen

wie ein Falke, und soll so geschickt sein

wie ein Vogel.

(Anonymer Fechtmeister 16. Jh.)

Kontakt aufnehmen:

Videos auf youtube:

Wir auf facebook:


Fechtschule Sieben Schwerter

Untere Gasse 18 | 71642 Ludwigsburg

Telefon: 07141 - 6855422

Mobil: 0175 - 5278113

E-Mail: info@sieben-schwerter.de